Große Neujahrsaktion: Das erste Mal Fondant

Seit ich bei ZDFneo Planet Cake geniale mit Fondant verzierte Torten gesehen habe, wollte ich das unbedingt einmal selbst ausprobieren. Als Vorsatz fürs neue Jahr habe ich es mit einer Freundin umgesetzt und alles mit meiner Kamera dokumentiert.

Planung
In der Fernsehserie gab es atemberaubende Torten – für Profis. Im Internet habe ich auf Bildern machbare Dekoideen gesucht und gesammelt. Damit wir so viel wie möglich ausprobieren können, haben wir 10 kleine Kuchen in unterschiedlichen Formen erstellt. Für die habe ich Skizzen mit Ideen angefertigt. Erstaunlich viel über Torten dekorieren wusste ich schon aus der Sendung, für Details und ein Ganache-Rezept haben wir uns bei der Tortentante informiert.


Tag 1  – Einkaufen
Beim Kuchen haben wir uns für ein erprobtes Muffinrezept entschieden. Man muss ja nicht gleich noch mit dem Rezept experimentieren.
unsere FondantfarbenFondant hatten wir von PartyFiesta und NanuNana. Das ist so im Trend, dass schwarz weg war und wir es durch dunkellila ersetzten mussten. Überall auch bei REWE und Edeka gibt’s das jetzt (leider billiger, wie wir nachher feststellen mussten).


Tag 2 – Backen und Einstreichen
Als Backenformen für unsere Minikuchen kamen Förmchen für Creme Caramel und Porzellanschüsselchen zum Einsatz. Währendessen ging noch der Feueralarm im Wohnheim los und hätte uns beinahe alles versaut.
Wichtig beim Dekorieren mit Fondant ist die Vorbereitung des Kuchens. Mit z.B. einer Schoko-Ganache wird die Kuchenoberfläche glatt. Dafür braucht man eigentlich einen Teigschaber elastisch mit rechtem Winkel und eine Drehplatte. Da wir aber nicht so viel Geld ausgeben wollten, bevor wir wussten ob uns das gefällt, haben wir mit Geodreieck (genialer Tipp aus dem Web) und umgedrehten Tellern improvisiert.
Den Schneeman-Topper hat meine Freundin schon an dem Tag gemacht, damit er fest wird (und weil wir’s nicht mehr ausgehalten haben).


Tag 3 – Dekorieren
Nachdem die Ganacheschicht fest war kam der beste Teil – das Dekorieren. Mein erster Kuchen (der mit den Sternchen) wurde perfekt. Genau so wie ichs mir vorgestellt hatte. Ist ja total einfach – dachte ich. Gleich beim 2. musste ich feststellen, dass hoche Kuchen deutlich schwerer sind. Ganz unten könnte ihr Bilder von allen Kuchen sehen.


Fazit
Auf jeden Fall mache ich das wieder. Übung macht den Meister und das bin ich sicher noch nicht. So lange sollte immer viel Deko auf dem Kuchen sein, vor allem unten am Rand und der Kuchen sollte breiter als hoch sein. Auch von weiß überzogenen Kuchen lass ich mal die Finger, die ziehen Schokokrümel und buntes Fondant magisch an. Aber ich finde es einfacher als z.B. ein Schokoladenüberzug und es sieht immer gleich so professionell aus.
Bei nächster Gelegenheit werde ich mich an einen  größeren Kuchen wagen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements

deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s